Rechtsfragen Worauf Sie beim Kauf gebrauchter Software achten sollten

19. Juli 2019 – Katrin Luther
Worauf Sie beim Kauf gebrauchter Software achten sollten
Katrin Luther, Relicense AG

Softwarelizenzen, die etwa nach Umstrukturierungen, Mergern oder der Entscheidung, in die Cloud zu gehen, nicht mehr benötigt werden, können von Unternehmen verkauft und als sogenannte Gebrauchtsoftware von einem neuen Käufer deutlich günstiger als zum ursprünglichen Preis erworben werden.

Sofern der Verkäufer ein unbeschränktes Nutzungsrecht hat, ist ein solcher Vorgang innerhalb der EU sowie der Schweiz vollkommen legal und gängige Praxis. Nicht nur der Preis macht Lizenzen aus dem Zweitmarkt jedoch so interessant: In der Regel handelt es sich um etwas ältere und damit ausgereifte Versionen, die deutlich zuverlässiger als die neuesten Releases sind.

Diese Vorteile nutzen nicht nur Unternehmen aus der freien Wirtschaft, sondern immer häufiger auch Behörden und weitere öffentliche Institutionen, die aus Compliance-Gründen sehr vorsichtig mit der Datenbevorratung in der Cloud sind.

Spezialisierte Anbieter bieten rechtliche Sicherheit

Zwar kommt es in Einzelfällen auch vor, dass Lizenzen direkt von Unternehmen zu Unternehmen weiterverkauft werden, doch dies ist aus nachvollziehbaren Gründen die absolute Ausnahme: Um wirklich sicher sein zu können, dass allen rechtlichen und formalen Vorgaben Genüge geleistet wurde, sollten Gebrauchtlizenzen nur von einem Anbieter erworben werden, der sich auf diesen Sektor spezialisiert und seine Kompetenz, Erfahrung und absolute Zuverlässigkeit seit langem unter Beweis gestellt hat.

Dabei sollten interessierte Käufer unter anderem auch darauf achten, dass sich dieser Anbieter regelmäßig Audits durch externe Prüfungsgesellschaften stellt und vor allem den Hersteller der jeweiligen Lizenzen über jeden Transfer informiert.

Vorsicht vor Dumpingpreisen

Dieser Check ist enorm wichtig, weil sich in dem boomenden Markt gebrauchter Lizenzen auch der ein oder andere Anbieter tummelt, der es mit der Rechtskonformität nicht ganz so eng sieht. Interessierte Käufer sollten von einem potenziellen Anbieter am Besten immer eine komplette Dokumentation der Lizenzhistorie verlangen, um alle Eventualitäten ausschließen zu können. Verfügen sie über diese Historie, den Nachweis und Umfang des unbegrenzten Nutzungsrechtes und natürlich einen gültigen Kaufvertrag, so ist der Erwerb und Einsatz gebrauchter Softwarelizenzen absolut risikofrei.

Artikel teilen