Best Practices Kostensenkung durch Gebrauchtlizenzen: Von der Magie der großen Zahlen

20. August 2020 – Hirsa Navid
Euros

Bis zu 70 Prozent günstiger ist schon eine Hausnummer. Drückt man die Einsparungen, die durch den Erwerb rechtskonformer  gebrauchter Microsoft Volumenlizenzen möglich sind, jedoch in absoluten Zahlen aus, so werden die positiven Effekte für jede Unternehmensbilanz noch eindrucksvoller. Und je mehr dieser Lizenzen zum Einsatz kommen, umso mehr Nullen weist der eingesparte Betrag auf …

Sinnvolle Alternative für Neulizenzen gesucht

So auch bei einem global operierenden Elektronik-Konzern. Das Unternehmen, welches sich bis zum Jahr 2025 einer strikten Non-Cloud-Strategie verschrieben hat, benötigte aufgrund seines Wachstums eine Ausweitung seines Lizenzbestands diverser Microsoft Produkte wie Office 2016, MS Visio und MS Project. Um Alternativen zum Neuerwerb der Softwarelizenzen abzuklopfen, nahm es Kontakt zur TAP.DE Solutions GmbH, einem auf Workplace und Process Consulting spezialisierten Unternehmen und strategischen Relicense Partner auf.

Einsparung: 800.000 Euro. Risiko: Null

Nach einer intensiven Beratungsphase, in der die Business Consultants von Relicense und TAP.DE die formalen und rechtlichen Rahmenbedingungen aufzeigten und das gesamte Einsparpotenzial kalkulierten, fiel den Verantwortlichen des Elektronikunternehmens die Entscheidung nicht schwer. Da die hausinterne Überprüfung des Relicense Angebotes in technischer, finanzieller und rechtlicher Hinsicht keinerlei Bedenken zu Tage förderte, entschied man sich für den Erwerb von gebrauchten Microsoft Lizenzen, die gegenüber einem ursprünglich kalkulierten Anschaffungspreis in Höhe von 1,2 Millionen Euro nur mit 400.000 Euro zu Buche schlagen würden. Ohne jedwede Einschränkung der Produktivität oder anderweitig einzugehende Kompromisse konnten so ganze 800.000 Euro eingespart werden. Ein Betrag, der nun bei anderen Investitionsmaßnahmen hochwillkommen ist.

Bildnachweis Titelbild: © Gerd Altmann @pixabay

Artikel teilen